Schulbesuche

Der Flyer zu den ersten Schulbesuchen in Berlin, Ramy Al-Asheq und Lilian Pithan in der Grundschule, Feridun Zaimoglu während der Lesung.

Was lesen und sehen wir täglich? Was bewegt uns? In welchen Sprachen und Räumen fühlen wir uns wohl?  Diese Fragen treiben uns um und darüber wollen wir mit den Schüler*innen ins Gespräch kommen. Ausgangspunkt ist dabei immer die Beschäftigung mit Sprache(n), Literatur, das eigene Lesen und Schreiben.

Im Rahmen der “THEO Sprachräume” kommen wir im Zeitraum von September bis Dezember 2021 an Berliner Schulen. Wir bieten zwei verschiedene Formate an: Schulbesuche mit Autor*innen (ca. 90min) sowie Schreibwerkstätten mit erfahrenen Werkstattleiter*innen (ca.4h).

Schulbesuche mit Autor*innen: Lesung und Gespräch zwischen mit Autor*in und der Schulklasse, moderiert durch eine Person aus dem THEO-Team. Dieses Jahr dabei sind: Caren Jeß, Lorenz Just, Markus Ostermair, Karla Reimert, Tanasgol Sabbagh.

© Micha Steinwachs

Caren Jeß wurde 1985 in Eckernförde geboren und wuchs bei Schleswig auf. Für ihre Theaterstücke wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Else-Lasker-Schüler Stückepreis 2020 für Der Popper. Im selben Jahr wurde sie von der Fachzeitschrift Theater heute zur Nachwuchsautorin des Jahres gekürt. Als Workshopleiterin arbeitete sie in verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Berlin.

© Robert Sievert

Lorenz Just studierte zunächst in Halle an der Saale Islamwissenschaften, danach in Leipzig am Deutschen Literaturinstitut. 2015 erschien sein Jugendbuch Mohammed. Das unbekannte Leben des Propheten (Gabriel Verlag), 2017 bei DuMont sein Erzählband „Der böse Mensch“. Ebenfalls bei DuMont erschien im 2020 sein erster Roman „Am Rand der Dächer“, indem er vom Aufwachsen im Berlin der Nachwende bis in die Nullerjahre erzählt.

© Fabian Frinzel

Markus Ostermair, geboren 1981, lebt in München, wo er Germanistik und Anglistik studierte und freiberuflich als Schriftsteller, Texter und Übersetzer aus dem Englischen arbeitet. Seine Auseinandersetzung mit dem Thema Obdachlosigkeit begann als Zivildienstleistender in der Münchner Bahnhofsmission. Sein Debütroman Der Sandler erschien 2020 im Osburg Verlag. Darin beschreibt er mit einem großen Figurenpanorama den Alltag von Straßenobdachlosen.

© Shirwan Qasim

Xoşewîst (ausgesprochen: Khoshewist) wurde 1987 in Hasaka, Syrien, geboren. Sein amtlicher Name ist Abdulaziz Ramadan. Er studierte Englische Literatur, Anglistik, International Forced Migration und Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft an den Universitäten in
Damaskus, Halle, Leipzig und Oxford. Xoşewîst ist Gründer und Geschäftsführer von DOZ e.V. (DOZ International) und lebt in Leipzig. 2020 legte er mit »Leipzigيّاt« ist sein vielsprachiges Lyrikdebüt vor.

© Katrin Born

Karla Reimert, geboren 1972 in Berlin. Studium der vergleichenden Literaturwissenschaften in Berlin, seit 2000 Gründerin und Vorstand beim Netzwerk KOOK e.V.. Autorin, Lyrikvermittlerin, Organisatorin des Bereiches der Poetischen Bildung/Partizipation im Haus für Poesie. Mitgründerin des Netzwerk Lyrik e.V. 2003 erschien „Kafka für Eilige“ im Aufbau-Taschenbuchverlag, Berlin, 2008 die Neutextung der Kulturleiste des „Geo-Brockhauses“, 2014 “Picknick mit schwarzen Bienen” bei kookbooks und 2021 „Camp Zenith“ bei kookbooks.

© Sergen Yener

Tanasgol Sabbagh schreibt Lyrik und Spoken Word Texte. Sie studierte Orientwissenschaften in Marburg und seit 2018 Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Seit über zehn Jahren performt sie als freischaffende Bühnenpoetin auf vielzähligen Bühnen im deutschsprachigen Raum, u.a. Volksbühne Berlin, Deutsches Schauspielhaus, Elbphilharmonie. Ihre Texte sind in verschiedenen Bühnen- und Videoformaten inszeniert worden (Solothurner Literaturtage, Hellerau – European Center for the Arts, Zeit Online). Sie ist Gründungsmitglied des Künstler*innenkollektivs parallelgesellschaft und der gleichnamigen Veranstaltungsreihe in Berlin.

Workshops mit dem THEO-Team: Schreibworkshop zu verschiedenen Themen mit erfahrenen Workshopleiter*innen aus dem THEO-Team. Dieses Jahr sind dabei: Tim Holland, Clara Leinemann, Antonie Partheil und Rudi Nuss.

© Cordula Giese

Tim Holland, geboren 1987 in Tübingen, studierte nach einer Ausbildung zum Buchhändler am Deutschen Literaturinstitut Leipzig »Literarisches Schreiben«. Sein Debüt »vom wuchern« erschien 2016 im Gutleut Verlag, Frankfurt am Main. Für den Börsenverein Berlin-Brandenburg leitet er seit 2016 den Bereich Lese- und Schreibförderung und ist auch darüberhinaus literaturvermittelnd tätig. Ein Auszug seiner textlichen Naturerkundungen einer nahen Zukunft wurde 2020 mit dem Stipendium des Deutschen Preis für Nature Writing ausgezeichnet.

© Nora Haddada

Clara Leinemann, geb. 1994 in Köln, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus, schreibt Prosa- und Dramentexte, gibt Workshops und arbeitet in der Geschäftsstelle des wortbau e.V. Einladung zum 4+1 Festival für junge Dramatiker*innen, Inszenierung am Schauspiel Hannover, Nominierung für den Berliner Kindertheaterpreis. Derzeit schreibt sie für das Theater Morgenstern in Berlin. In Werkstätten erarbeitet sie gerne Szenen, Figuren, und untersucht transmediales Erzählen.

© privat

Antonie Partheil, *1995, hat Skandinavistik, Kulturwissenschaften, seit 2018 Kreatives Schreiben und Philosophie (an)studiert. Gibt seit sechs Jahren Schreibworkshops, unter anderem beim wortbau e.V. oder beim Vermittlunsgprogramm der Literaturzeitschrift BELLA triste. Texte sind unter anderem erschienen im WORD.-Magazin und in Das Narr.

© Dirk Skiba

Rudi Nuss (*1994) lebt in Berlin, ist als Redakteur für Die Epilog – Magazin zur Gegenwartskultur tätig und engagiert sich beim wortbau e.V. zur Förderung junger Autor*innen und veranstaltet Schreibworkshops. Preisträger beim 24. open mike, nominiert beim Wortmeldungen Förderpreis 2019. Für seinen Romanprojekt »Die Realität kommt« erhielt er 2020 das Berliner Senatsstipendium.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Aber Sie haben noch Fragen?

An wen richtet Sie das Angebot?
Klassen mit Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 20 Jahren – wir sind offen für alle Schularten, ob Grundschule, Integrierte Sekundarschule, Gymnasium, Berufsschule…

Wo finden die Veranstaltungen statt? Wie stehts mit Technik?
Wir kommen zu Ihnen an die Schule – es muss aber gar nicht die Aula sein. Am liebsten besuchen wir die Schüler*innen direkt in den einzelnen Klassen, da lässt sich meistens offener über unsere Themen sprechen. Unsere Gespräche sollen auf Augenhöhe stattfinden, Mikro und Technik brauchen wir im Klassenraum regulärerweise nicht.

Was passiert?
Angelegt sind die Veranstaltungen auf 2 Schulstunden. Die Schulklassen erhalten einen kleinen »Textgruß« sowie biographische Informationen der Autor*in zur Vorbereitung. Nach der Vorstellung und der Lesung (ca. 20min) steht das Gespräch zwischen Schüler*innen und Autor*in im Vordergrund. Wir sprechen über Erfahrungen mit unterschiedlichen Sprachen und sozialen Räumen, über Lesen und Schreiben und den Schreibwettbewerb THEO.

Wie viel kostet das?
Honorare, Hotel- und Reisekosten der Autor*innen werden von uns übernommen. Die Veranstaltung ist für Ihre Schule kostenlos.

Und wie ist das mit Corona?
Natürlich wollen auch wir verantwortungsvoll mit der Situation umgehen. Wir glauben an die analoge Begegnung zwischen Autor*innen und Schüler*innen, behalten uns aber vor, das Veranstaltungsformat den im Herbst 2021 geltenden Sicherheitsbestimmungen anzupassen – das heißt: Gegebenenfalls finden die Veranstaltungen auch als »digitale Besuche« statt.

Achtung! Achtung!
Die Anzahl der Schulbesuche ist begrenzt und das Interesse an unserem Angebot kann die Möglichkeiten übersteigen. Deshalb können wir Ihnen heute nicht versprechen, dass die gewünschte Autorin oder der gewünschte Autor an Ihre Schule kommt. Aber wir geben unser Bestes!

(Fast) alles geklärt? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Um Ihre Anfrage gut bearbeiten zu können, schreiben Sie uns eine E-Mail und nennen Sie bitte

– die vollständige Anschrift Ihrer Schule
– das Alter Ihrer Schüler*innen
– soll es um eine Autor*innenbegegnung oder eine Schreibwerkstatt gehen
– Ihre Wunschautor*innen oder Wunschwerkstattleitung
– gegebenenfalls inhaltliche und thematische Anknüpfungspunkte zum Unterricht
– mögliche Termine/Zeiträume für die Veranstaltung

Ich freue mich über Ihre Nachricht!

Clara Leinemann
E-Mail: claraleinemann@posteo.de